Abtei zu den heiligen Alexander und Theodor in Ottobeuren (Schwaben)

764 gegründet und seitdem ununterbrochen von Mönchen bewohnt; am 01.12.1802 als Reichsstift aufgehoben; am 16.12.1834 von König Ludwig I. von Bayern wiedererrichtet und als Priorat mit der Abtei St. Stephan in Augsburg verbunden; unter Mithilfe von Theodor Freiherrn von Cramer-Klett am 02.07.1918 durch Papst Benedikt XV. zur Abtei erhoben und am 14.09.1919 vom Freistaat Bayern als selbständiges Kloster anerkannt.